Theater-Transfer: Werkstatt für deutsch- und französischsprachige Übersetzer*innen zeitgenössischer Theaterstücke

Gegründet als Stipendienprogramm, fördert Theater-Transfer seit 1999 die Übersetzung von zeitgenössischen deutsch- und französischsprachigen Theaterstücken.

Seit 2015 veranstaltet Theater-Transfer jährlich eine Werkstatt für Übersetzer*innen. Ziel der Werkstatt ist es, mehr Übersetzer*innen auf den Bereich der Theaterübersetzung aufmerksam zu machen und die Qualität der Übersetzungen zu fördern. Im Zentrum steht die konkrete Arbeit an ausgewählten Texten unter der Leitung von Laurent Muhleisen, Leiter der Maison Antoine Vitez und literarischer Berater der Comédie-Française, und Frank Weigand, Übersetzer und freiberuflicher Journalist.
Anhand von unterschiedlichen zeitgenössischen Theatertexten werden die Besonderheiten einer Theaterübersetzung diskutiert. Die Arbeit in der Gruppe und in kleineren Sprachtandems ermöglicht es, sich über die Feinheiten beider Sprachen auszutauschen. Darüber hinaus bieten Treffen mit Akteuren der Theaterwelt eine gute Gelegenheit, neue Berufskontakte zu knüpfen.

In diesem Jahr findet Theater-Transfer erstmalig in der Schweiz statt. Acht Teilnehmer*innen werden vom 24.-30. November 2019 in Genf am POCHE /GVE an Übersetzungen von zeitgenössischen Theaterstücken arbeiten. Das Theater POCHE /GVE hat sich als oberstes Ziel gesetzt, frankophone und ins Französische übersetzte Texte von zeitgenössischen Autor*innen zu fördern und auf die Bühne zu bringen.

Weitere Informationen:
Ausschreibung ( Bewerbungsschluss: 25. August 2019)